Hygiene und Waschen – wie geht das?

Aktualisiert: Juni 9

Gerade bei Periodenslips spielt das richtige Pflegen und Waschen eine große Rolle. Unsere Slips haben direkten Kontakt zu Deinem Intimbereich und sollten daher immer in einem hygienisch[1] einwandfreien Zustand sein. Geht das natürlich, oder nur mit Bioziden? Und welche Waschtemperatur ist die richtige, um Bakterien und Co. aus Period-Panties zu entfernen?




Biozide? Brauche ich das?



In vielen Periodenslips anderer Hersteller sind Biozide enthalten. Diese werden mittlerweile von sämtlichen Experten und Bundesämtern als gesundheitsschädlich eingestuft. Ganz besonders im Zusammenhang mit Periodenunterwäsche. Das Bundesumweltamt hat Biozide als potentiell gefährlich eingestuft1. Der BUND geht sogar ein Schritt weiter und empfiehlt in seiner Studie, diese Produkte vom Markt zu nehmen. Es wird seitens einiger Anbieter mit „Nachhaltigkeit“ kokettiert, dabei schaden gerade diese Biozide durch Auswaschen, Resistenzbildungen, Allergien und Schädigung der Hautgesundheit2.

Dabei sind Biozide in Periodenslips ohnehin überflüssig. Diese werden laut einer Studie des Umweltbundesamtes schon nach dem dritten Waschen zu mehr als der Hälfte ausgewaschen. Nach zehn Mal waschen sind sie zu 98% aus dem Period-Pantie verschwunden3.


Wie wasche ich meine Periodenslips richtig?



Um eine längere Haltbarkeit Deiner Taynies zu gewährleisten, solltest Du keine Bleichmittel und Weichspüler verwenden[1] . Standard-Waschmittel aus dem Drogeriemarkt enthalten häufig kationische Tenside, welche die Schutzschicht Deiner Taynie beschädigen können und hochumstrittene Biozide Wirkung besitzen. Verwende daher am besten Waschmittel mit dem ECO-Label.

Laut Wissenschaftler:innen der Hochschule Rhein-Waal werden schädliche Mikroorganismen und Bakterien, abhängig von der Dauer des Waschganges, auch ohne bleichehaltige Waschpulver bei Temperarturen zwischen 40 °C und 50[2] °C abgetötet. Längere Waschprogramme erlauben hierbei die Verwendung niedrigerer Temperaturen als Kurzprogramme4.


40 °C statt 60 °C - Großes Potenzial zum Energiesparen



Heute ist es meist nicht mehr nötig, Wäsche bei 60 oder gar 90 Grad Celsius zu waschen. Selbst stärkere Verschmutzungen lassen sich leicht bei sparsameren 40 Grad Celsius entfernen. Heute sind Waschmaschinen mit intelligenter Technik ausgestattet und bieten auf Grund einer verbesserten Mechanik weitaus effektivere Reinigungsprogramme als früher[3] [FT4] 5.

Das Einsparpotenzial ist groß: Bei einem Temperaturwechsel von 60 auf 40 Grad Celsius lässt sich pro Waschgang fast die Hälfte an Strom einsparen[5] 6.


Tipp: Unsere Slips sind sogar bis zu 60 °C waschbar. Solltest Du unter Infektionen im Genitalbereich leiden, empfiehlt sich diese Temperatur nach Auffassung von Fachärzten für Infektionen in Gynäkologie und Geburtshilfe7. Auch solltest Du die Slips in diesem Fall mehrfach am Tag wechseln und ggf. mit Einweghygieneartikeln kombinieren. So oder so möchten wir Dir für diesen Fall dringend ans Herz legen, sicherheitshalber einen Frauenarzt aufzusuchen.

Alternativ oder zusätzlich kannst Du auch Hygienespüler hinzugeben. Aus Gründen des Umweltschutzes raten wir davon aber ab.


Auch die Maschine braucht Pflege

Wichtig für eine hygienische Wäsche ist nicht nur das richtige Waschprogramm und Waschmittel, sondern auch eine saubere Waschmaschine, denn diese kann zu einer regelrechten Bakterien- und Virenschleuder werden. Mit ein paar einfachen Tipps hältst du deine Maschine und deine Wäsche optimal sauber[6] :



  1. Waschmaschine gut lüften: Lass nach jedem Waschgang die Waschmittelkammer und die Trommel offenstehen. Damit kann Restwasser verdampfen und Bakterien haben weniger Chance sich einzunisten. Auch der Raum, in dem die Waschmaschine steht, sollte regelmäßig gelüftet werden.

  2. Waschmittelkammer sauber halten: In der Waschmittelkammer befinden sich oft Rückstände von Waschmittel und Bakterien. Nimm daher die Kammer ab und zu heraus[7] und wasche sie unter fließendem Wasser ab.

  3. Waschmaschine reinigen: Zwei bis drei Mal pro Jahr solltest du deine Waschmaschine einer Reinigung[8] unterziehen. Essig wirkt desinfizierend und löst obendrein eventuelle Kalkrückstände in Deiner Waschmaschine auf5.


Quellen:


1: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/datenblatt_nanoprdukte_textilien_0.pdf

2: https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/chemie/nanotechnologie_nanobiozide_faltblatt.pdf

3: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/texte_53_2015_annex_ii.pdf

4: https://www.daserste.de/information/ratgeber-service/haushaltscheck/03112014-haushalts-check-2-welche-waschtemperatur-100.html/

5: https://www.bewusst-haushalten.at/artikel/hygienisch-waschen-ohne-viren-und-bakterien/

6: https://www.energie-tipp.de/sparen/wohnen/energiesparen-beim-waschen/

7: https://www.augsburger-allgemeine.de/themenwelten/bauen-wohnen/Wohnen-Waesche-nur-bei-Krankheit-oder-Allergie-mit-60-Grad-waschen-id29076972.html


228 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen