Warum uns Sport während der Menstruation guttut?



Viele Frauen leiden während ihrer Menstruation unter körperlichen Beschwerden, Unwohlsein und schlechter Laune. Am liebsten würden sie das Haus nicht verlassen und sich mal so richtig gehen lassen.

An den Tagen der Blutung ist an Sport nicht zu denken? Das ist so nicht richtig, denn Sport in Maßen kann die Menstruation sogar positiv beeinflussen.


Sport während der Menstruation – ja oder nein

Jede Frau reagiert anders auf die hormonellen Schwankungen im Laufe des weiblichen Zyklus. Manche haben starke Beschwerden, andere wieder fast gar keine. Dahingehend ist es auch nicht verwunderlich, dass die Meinung über Sport während der Menstruation gravierend auseinandergehen.

In Langzeitstudien wurde nachgewiesen, dass Sport während der Blutung helfen kann diverse Symptome zu verbessern. So vermindern sich Unterleibsschmerzen durch ausreichend Bewegung und auch die Laune hebt sich.

Die Menstruation ist also keine Ausrede, um mit dem Sport auszusetzen. Natürlich trifft das nicht auf alle Frauen zu. Wer wirklich starke Schmerzen hat oder auch an Erkrankungen, wie Endometriose leidet, sollte vor der sportlichen Betätigung mit einem Arzt sprechen.

Generell gilt, mach das wobei du dich wohlfühlst.


Was die Zyklusphasen mit der sportlichen Leistung zu tun haben

Der weibliche Zyklus unterteilt sich in vier Phasen, wobei während jeder einzelnen Phase die Leistungsfähigkeit der Frau schwankt.

So hat man herausgefunden, dass Frau zwischen der Periode und dem Eisprung am fittesten und stärksten ist. Kurz vor der Blutung hingegen fühlen sich die meisten Frauen müde und schlapp. Das ist vor allem auf die vermehrte Wassereinlagerung im Körper zurückzuführen.

Wenn Frau also um ihre Zyklusphasen und der damit verbundenen Leistungsfähigkeit weiß, kann sie diese gezielt in ihren Trainingsplan einbauen und sogar davon profitieren.

TIPP: Führe ein bis drei Monate lang ein Zyklustagebuch und beobachte, an welchen Tagen du dich besonders fit fühlt und an welchen Tagen besonders schlecht.

Die besten Hygieneprodukte beim Sport

Du fragst dich wie du dich beim Sport am besten schützen kannst? Jede Frau bevorzugt andere Menstruationsartikel. Dank der großen Bandbreite an Artikeln, gibt es für jede Lebenslage das richtige Produkt.

Wir raten dir bei körperlicher Aktivität Produkte zu wählen, die dich im Schritt nicht unnötig schwitzen lassen, die atmungsaktiv sind und trotzdem für die notwendige Sicherheit sorgen.

Wir haben dir hier die Vor- und Nachteile der gängigsten Menstruationshygieneprodukte zusammengetragen.


Binden

Fast jede Frau verwendet zumindest einmal in ihrem Leben herkömmliche Binden. Was die meisten Frauen jedoch nicht wissen ist, dass der Großteil davon voll von Pestiziden, Schadstoffen und Plastik sind. Wer gerne Binden trägt, sollte daher unbedingt auf Bio-Produkte ohne Bleiche, Weichmacher und sonstigen Zusatzstoffen achten.

Das Tragen einer Binde könnte jedoch beim Schwitzen unangenehm werden, da viele Produkte nicht wasserdampfdurchlässig sind – schwitzen und unangenehme Gerüche sind also vorprogrammiert.


Tampons

Tampons sitzen im Körper und saugen das Blut direkt auf. Sie bieten meist einen zuverlässigen Schutz über einen längeren Zeitraum, haben aber auch einen entscheidenden Nachteil. Durch die Absorption im Körper wird nicht nur das Menstruationsblut aufgesogen, sondern auch das natürliche Scheidensekret. Daher kommt es bei der Verwendung von Tampons manchmal zu einer trockenen Scheide und leichten Irritationen.


Menstruationstasse

Die Menstruationstasse fängt das Menstruationsblut direkt im Körper auf, ohne dabei die Scheidenflora zu stören oder auszutrocknen. Wenn die Kappe an Tagen mit starker Blutung schnell voll wird, kann es bei manchen Bewegungen passieren, dass Blut aus der Tasse gedrückt wird.

Viele Frauen schwören dennoch auf die Menstruationskappe. Besonders beim Schwimmen ist sie wahrscheinlich die erste Wahl.

TIPP: Manche Frauen nutzen beim Sport Periodenslips oder Binden als Back-up für die Menstruationskappe.


Menstruationsunterwäsche

Die Menstruationsunterwäsche wird gerne als Ersatz zu Binden und Tampons genutzt. Vor allem Frauen, die keine Tampons oder Menstruationstassen benutzen möchten, greifen lieber zum Periodenslip.

Wie schon erwähnt, kann die Menstruationsunterwäsche auch als Back-up bei Tampons oder Menstruationskappen getragen werden.

Unsere Slip-Kollektion zeichnet sich durch zahlreiche Vorteile speziell für den Einsatz beim Sport aus. Sie ist atmungsaktiv, sehr saugstark und wirkt antibakteriell. Der Schweiß kann dank der einzigartigen Faserstruktur ungehindert entweichen und es entsteht kein unangenehmer Geruch.

Egal wofür du dich entscheidest, wichtig ist, dass du dich mit dem Hygieneprodukt deiner Wahl wohlfühlst.


Fazit

Sport während der Menstruation kann dir helfen, deine menstruellen Beschwerden zu lindern, dich fitter zu fühlen und deine Laune zu heben.

Wichtig ist, dass du auf deinen Körper hörst und dein Sportprogramm dementsprechend anpasst.

12 Ansichten

Seit 2015 entwickeln und designen die Gründer von Taynie Periodenslips, die nun seit 2019 auch im Shop erhältlich sind.

©2020 Taynie